Events

Digital Art - eine Paneldiskussion zu Digitalisierung und Kunst

Ein neuer Hype geht um die Welt: NFT’s (Non-Fungible Tokens) – Dateien, die nicht mehr vervielfältigt werden können, wie sonst bisher alles in der digitalen Welt – erobern den Kunstmarkt im Eiltempo und versetzen die Welt in Staunen. Denn spätestens seit März 2021, als bei einer Auktion von Christie’s eine NFT-Datei des Grafikers Mike «Beeple» Winkelmann für sagenhafte 69'346'250 US-Dollar an einen Bietenden aus Singapur ging, wurde deutlich, hier passiert etwas, das mit den Gesetzen des Kunstmarktes kaum nachzuvollziehen ist.

Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Werden sich die Bedeutung von Kunst und unser Kunstbegriff durch die Digitalisierung verändern? Was bedeutet dies für Künstler:innen, Institutionen und Sammler:innen? Und wie funktioniert digitale Kunst überhaupt? Mit diesen und weiteren Fragen zu «Digitaler Kunst» setzen sich Dorothea Strauss, Leiterin Gesellschaftsmanagement bei der Mobiliar und vier Expert:innen aus verschiedenen kulturellen Bereichen auseinander. Die Paneldiskussion findet am 27. Oktober 2021, 18:00 Uhr, im Toni-Areal im Rahmen der Swiss Digital Days statt und ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen Mobiliar und dem Digitalrat der Zürcher Hochschule der Künste.  

Die Panelist:innen im Kurzportrait

Sabine Himmelsbach, Haus der elektronischen Künste Basel

Sabine Himmelsbach ist seit März 2012 künstlerische Leiterin am Haus der elektronischen Künste Basel. Sie studierte Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Zunächst arbeitete sie für Galerien in München und Wien, anschließend war sie Projektleiterin für Ausstellungen und begleitende Symposien beim Steirischen Herbst Festival in Graz. 1999 übernahm sie die Ausstellungsleitung am ZKM | Karlsruhe. 2005 - 2011 leitete sie das Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg.

Georg Bak, Art Advisor und Experte in Krypto und Blockchain Art

Georg Bak ist Art Advisor und Kurator, spezialisiert auf digitale und generative Kunst, Vintage Computerkunst der 1960er Jahre und zeitgenössische Fotografie. Er war in leitenden Positionen bei Hauser & Wirth in Zürich und London sowie als Kunstberater bei der LGT Bank in Zürich tätig, bevor er sieben Jahre lang seine eigene Galerie SCHEUBLEIN + BAK in Zürich leitete. Er spezialisierte sich auf generative Kunst und kuratierte Ausstellungen wie "Thinking in Algorithms" oder "Perfect & Priceless. Wertesysteme auf der Blockchain“. Bak berät derzeit Kunstsammler und Unternehmen in der Blockchain-Industrie und ist Managing Director bei Dsent Art AG. Ausserdem ist er Mitglied des Kuratoriums der CADAF Art Fair, Berater des MoCDA (Museum of Contemporary Digital Art London), Vorstandsmitglied des Art Identification Standard (AIS) und unabhängiger Kurator für Ausstellungen digitaler Kunst.

David Simon, Partner Dezentrum, Ehem. Mitglied Digitalrat ZHdK, Student MA Transdisciplinary Studies ZHdK

David Simon ist Künstler, Designer und Entwickler. Er ist Partner beim Think Tank Dezentrum und ist mehrfacher Unternehmer im Technologie-Sektor. Wiederkehrendes Thema in seinem künstlerischen Schaffen ist die Metapher. Eine der Hauptfragen in seiner Arbeit ist die Frage der Ethik besonders in Bezug auf Technologie. David war Mitglied des Digitalrates der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Derzeit studiert David im Master MA Transdisciplinary Studies.

Ugo Pecoraio, Student MA Art Education, Curatorial Studies ZHdK

Ugo Pecoraio ist Modedesigner und arbeitet als Art Director für die Marke UP3000. Neben seiner Arbeit als Art Director und in der Öffentlichkeitsarbeit für Agenturen, hat sich Ugo Pecoraio auf die strategische Planung und Konzeption neuer Ausstellungsformate sowie die Entwicklung innovativer Positionierungsmöglichkeiten für Künstler:innen und Designer:innen spezialisiert. Derzeit studiert er im Masterstudiengang Art Education, Curatorial Studies.

Moderation: Dorothea Strauss, Leiterin Gesellschaftsengagement, die Mobiliar

Dorothea Strauss leitet bei der genossenschaftlich verankerten Schweizerischen Mobiliar die Abteilung Gesellschaftsengagement, die sich vor allem mit Fragen der Nachhaltigkeit, Kreativität, Zukunftsgestaltung und Veränderungsfähigkeit beschäftigt. Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar entwickelt u.a. Forschungsprojekte in den Bereichen Klimaforschung, Digitalisierung und nachhaltige Stadtplanung an Hochschulen und Innovations-Workshops für KMU und NGOs. Zudem werden schweizweit Präventionsprojekte im Hochwasserschutz unterstützt, ausserdem Projekte zu den Themen Nachhaltigkeit, Gesellschaftsentwicklung und Kunst initiiert. Zuvor leitete Strauss u.a. das Zürcher Museum Haus Konstruktiv. Von 1997 bis 2005 lehrte sie an der Hochschule der Künste Zürich. Von 2006 bis 2009 war sie Gründungsvorsitzende der städtischen Arbeitsgruppe für Kunst im öffentlichen Raum in Zürich.

Seien Sie dabei an dieser spannenden Paneldiskussion – melden Sie sich jetzt an! 

Ort: 3.K01 (Hörsaal 1), Zürcher Hochschule der Künste, Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8031 Zürich

Durchführungszeit: Mi 27.10.21 von 18.00 bis 19.30 mit anschliessendem Apéro 

Corona: An der Panel Diskussion in den Räumen der ZHdK gilt die Zertifikatspflicht: Wer teilnehmen will, muss entweder geimpft, genesen oder getestet sein (3G).

https://www.zhdk.ch/meldung/informationen-zum-coronavirus-3516

David Simon verflechtet Technologie, Kunst, Philosophie und Design. Er ist einer der Gründer des Design Studios «Lucid» und übernahm die technische Leitung bis er sich 2018 ganz dem Dezentrum gewidmet hat. Im Dezentrum arbeitet er in der Konzeptentwicklung und an der Umsetzung von neuartigen Design- und Technologieansätzen. David ist Teil des Digitalrates der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Er unterrichtet und gibt öffentliche Talks zu Design, Technologie und Gesellschaft.

 

Speakers